mittagstisch            

Allgemeines über das Zoiglbier

Was ist der Zoigl?

Der Zoigl ist ein untergäriges Bier, das nach althergebrachter Weise gebraut wird. In der offenen Sudpfanne über einem Holzfeuer wird die Maische - ein Gemisch aus Wasser und Gerstenmalz - zuerst gekocht, dann gehopft und so als „Würze“ noch einmal erhitzt. Dieser Sud kommt nun in große Behälter in den Keller, wo die Hefe Ihre Arbeit verrichtet. Nach etwa 10 Tagen Gärungszeit wird das Zoiglbier in die Fässer abgefüllt, in denen es noch mehrere Wochen ausreifen muss. 
Obwohl immer das gleiche Brauverfahren angewendet wird, schmeckt  jeder Zoigl anders, denn jeder Brauer hat sein eigenes Rezept, nach dem das Verhältnis der Zutaten bestimmt wird. Doch sogar bei ein und demselben Zoiglwirt kann es von mal zu mal Unterschiede geben. Lassen Sie sich überraschen!

Was bedeutet der Zoiglstern?
Wenn Sie den Zoiglstern außen an der Hausmauer oder über einer Tür hängen sehen, können Sie sicher sein: Hier gibt`s Zoigl, deftige Brotzeit und eine urgemütliche Atmosphäre! Der Stern dient also einerseits als Zeichen des Bieres und des Brauhandwerks, und andererseits auch als eine Art Wegweiser und Anzeiger: Hier wird frisches Zoiglbier gezapft!

Öffnungszeiten:
Mittwoch-Freitag von 11.00 - 24.00 Uhr
Samstag von 10.00 - 1.00 Uhr
Schanktermine entnehmen Sie bitte dem Kalender.